NRWlebt. HOME

BESSER ZUSAMMENLEBEN – ZUKUNFT FÜR GROSSE SIEDLUNGEN

MEHR MITEINANDER SUCHEN.
NEUEN GEMEINSINN FINDEN.

Mobilität, die Qualität des Wohnens, Stadtgrün oder Integration – viele städtebaulichen Fragen werden zuerst im Quartier spürbar. Unter dem Titel „Nicht ganz dicht! – Besser zusammenleben im geförderten Wohnungsbau“ lobt die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen im Rahmen ihrer Aktionsplattform „NRWlebt.“ einen Fotowettbewerb zum geförderten Wohnungsbau in Nordrhein-Westfalen aus. Ziel ist es, die Vielfalt der Architekturen, aber auch des Zusammenlebens in verdichteten Nachbarschaften zu dokumentieren, öffentlich zu diskutieren und die Bedeutung des Sozialwohnungsbaus für unsere Gesellschaft herauszustellen.

Aufgerufen sind Fotografen und Fotografie-Begeisterte, die sich mit dem Themenkomplex Große Siedlungen / Leben in der Großsiedlung / sozialer Wohnungsbau / Stadtplanung in verdichteten Quartieren / Gemeinschaft im Quartier fotografisch auseinander setzen. Es geht darum, den geförderten Wohnungsbau in NRW fotografisch darzustellen. Dabei können sowohl die Bauwerke und Siedlungen als auch die Bewohnerinnen und Bewohner im Fokus stehen. Eingereicht werden können Aufnahmen jeglicher Art: Architektur- und Menschenfotografie, Stillleben, Detail- und Panoramaaufnahmen, Innen- oder Außenaufnahmen... Auch hinsichtlich der Aufnahmetechniken, der Bildaussagen und Formate werden keine Vorgaben gemacht; die Jury kann später ggf. Themengruppen bilden.

Die Preisverleihung fand am 21. November 2016 in Düsseldorf statt, bis zum 30. Dezember 2016 werden Preisträger und Anerkennungen in einer Ausstellung im Haus der Architekten in Düsseldorf gezeigt.

Zu den Ergebnissen des Fotowettbewerbs "Nicht ganz dicht!"

NRW WANDELT SICH. UND WIR ALLE BESTIMMEN, WIE.
BESTIMMEN SIE MIT, DISKUTIEREN SIE MIT.

Veranstaltung:
21. November 2016, Düsseldorf

zur Veranstaltung "Besser Zusammenleben"

VERANSTALTUNG

21. November 2016, 17 Uhr
Freizeitstätte Garath, Düsseldorf

Thema
Entwicklung von Großsiedlungen, Quartiers- und Belegungsmanagement, Städtebauförderung, vorausschauende Stadtplanung, geförderter Wohnungsbau

MEDIENPARTNER Q3