NRWlebt. HOME

PROJEKTE NRW lebt.

Kinder- und Jugendwohngruppe II

Thema
Anders Leben in der Stadt

Initiator
Architekten Bathe + Reber, Herr Dipl.-Ing. Architekt Georg Bathe / Frau Dipl.-Ing. Architektin Eva Reber

Urheber/Architekt
Architekten Bathe + Reber, Herr Dipl.-Ing. Architekt Georg Bathe / Frau Dipl.-Ing. Architektin Eva Reber

Bauherr
Ev. Stiftung Overdyck Kinder-, Jugend-, Familienhilfe, Frau Sozialpädagogin Petra Hiller

Standort
Auf dem Backenberg 8a
44801 Bochum

Kontaktdaten
Dipl.-Ing. Architekt Georg Bathe
Liboristr. 16
44143 Dortmund
architekten@bathe-reber.de

Bei dem Neubau handelt es sich um ein Wohnhaus für Kinder und Jugendliche zwischen 6-12 Jahren, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Familien leben. Die Lage im heterogenen Umfeld zwischen mehrgeschossigen Plattenbauten und Einfamilienhäusern ist gestalterisch vermittelnd angelegt. Die Ausrichtung des Baukörpers orientiert sich an den Mehrfamilienhäuser, die Proportion und Maßstäblichkeit an den Einfamilienhäusern. Der Grundriss der Wohngruppe ist für eine Familienstruktur konzipiert. Im EG befinden sich Küche, Esszimmer, Wohnräume, Technik und Abstellraum, im OG Schlafräume und Bäder. Die Gestaltung ist zurückhaltend und nimmt die Farben der angrenzenden Bebauung auf. Aufgrund der sparsamen Bauform konnten wertige Materialien eingesetzt werden. Innen dominieren ein grauer Linoleumboden und helle Wände. Die zurückhaltende Farbgebung bietet den kleinen Bewohnern reichlich Möglichkeit, die Zimmer persönlich zu gestalten. Große Fensteröffnungen mit Holzaluminiumrahmen holen viel Tageslicht ins Gebäude und bieten differenzierte Ausblicke in den Garten. Mit einem geringen Anteil an tragenden Wänden ist die Möglichkeit zur Umnutzung gegeben.

Textauszug aus der Beschreibung des Trägers:
"Wir verstehen uns als Erfahrungsraum mit kreativen, sozialen und bewegungsorientierten Angeboten, um die Förderung der Kinder ganzheitlich anzuregen und Entwicklungsdefizite abzubauen. Im Nachmittagsbereich betreuen wir die Kinder bei den Hausaufgaben, begleiten sie zu anfallenden Terminen oder bieten freizeitpädagogische Angebote an. Diese reichen von Spaziergängen über Kreativ- und Bastelangebote bis hin zu Tier-oder Freizeitparkbesuchen. In den Ferien fahren wir mit den Kindern weg. Uns ist es wichtig, dass die Kinder den Bezug zu ihrem ehemaligen vertrauten Familiengefüge nicht verlieren. In enger Absprache mit den Kindern, dem Jugendamt und den Eltern haben die Kinder die Möglichkeit familiäre und freundschaftliche Kontakte zu pflegen und aufrecht zu erhalten. Ziel ist es immer, die Familien wieder zusammenzuführen. Wir unterstützen die beteiligten Personen dabei. Wir legen großen Wert auf verlässliche Rituale. Dies beginnt bei gemeinsamen Mahlzeiten und Abendrunden, dem Feiern von Festen wie Geburtstag, Weihnachten, Ostern und endet beim all abendlichen Vorlesen einer Gute-Nacht-Geschichte."

Das Projekt ist Teilnehmer des Auszeichnungsverfahrens "NRWlebt. - Anders. Neu. Originell.".


Kinder- und Jugendwohngruppe II, Ansicht Eingangsseite
© Dipl.-Ing. Architekt Georg Bathe, Bochum

 

 

zur Projektübersicht

Planen und Bauen

Demografischer Wandel

Positionspapier AKNW
Das Positionspapier der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen zum Demografischen Wandel (2012) können Sie hier herunterladen:
Positionspapier Demografischer Wandel

 

 

MEDIENPARTNER Q3